Betriebliches Gesundheitsmanagement – Tour de REWE 2017

Mittlerweile haben viele Unternehmen die Notwendigkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) erkannt und setzen auf gesundheitsförderliche Maßnahmen, bei denen der Mitarbeiter im Fokus steht. Denn nur eine gesunde und leistungsfähige Belegschaft führt langfristig zum Erfolg.

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei REWE

Die REWE Group hat zusammen mit der B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, der DAK-Gesundheit sowie der Firma Steitz Secura ein Konzept für die Region Nord entwickelt, das passgenau auf die Bedürfnisse und Arbeitsplatzbedingungen der Mitarbeiter zugeschnitten ist.

Tour de REWE 2017: Von den Verwaltung zu den Märkten und Logistik

Wie kann ein Konzept alle Mitarbeiter erreichen und zugleich kosteneffizient sein? – Die Konsequenz: eine zweiwöchige „Tour de REWE“. Gesundheit vor Ort Erklärte Ziele der „Tour de REWE“ sind seit 2016, die Mitarbeiter für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren, falsche Bewegungsmuster im Arbeitsalltag aufzudecken und gesunde Verhaltensweisen einzuüben. Langfristige Folgen durch ungünstige Haltungen und einseitige körperliche Belastung sollten so vermieden bzw. minimiert werden. Daraus abgeleitet wurden drei Schwerpunktthematiken: die Rückengesundheit, die Ergonomie am Arbeitsplatz sowie das Herz-Kreislauf-System.

Mit einem zum „Gesundheitsmobil“ umgebauten Bus werden im Mai 2017 ausgewählte REWE- und Penny-Märkte in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein angefahren.

Um kurze Wege zu gewährleisten und Hemmschwellen abzubauen, hält das Gesundheitsmobil unmittelbar vor den Märkten und an den Verwaltungs- und Logistikstandorten. An Bord des Gesundheitsmobils und somit Komponenten der „Tour de REWE“ sind:

  • zwei CardioScan-Geräte, um Bauchumfang, Gesamtcholesterin, Low-Density-Lipoprotein (LDL) und High-Density-Lipoprotein (HDL), Triglyceride, Blutdruck, Body-Mass-Index (BMI) sowie Stress- und Fitnesslevel zu messen
  • eine MediMouse, mit der die Wirbelsäule dreidimensional vermessen werden kann
  • ein mobee fit – ein softwaregestütztes Messsystem, das die Beweglichkeit des Schulter- und Nackenbereichs sowie die muskuläre Symmetrie erfasst, also rechte und linke Schulterseite miteinander vergleicht
  • alle nötigen Gerätschaften für einen Venencheck, bei dem sowohl die Pumpleistung als auch die Wiederauffüllzeit der Venen betrachtet werden 
  • ein Personal Trainer, um Kassenmitarbeiter in Sachen Ergonomie zu beraten und das Service Personal zum richtigen Heben und Tragen zu schulen.

Daneben vermittelte der Trainer Ausgleichsübungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur mit dem Theraband, das die Teilnehmer nach der Veranstaltung zusammen mit einem Übungskatalog mit nach Hause nehmen konnten.  Zu betonen ist, dass sämtliche bei der „Tour de REWE“ erhobenen Daten und Messwerte dem Datenschutz unterliegen. Das heißt, die Ergebnisse stehen ausschließlich dem jeweiligen Beschäftigten zur Verfügung und werden nicht an das Unternehmen weitergegeben.

Alle teilnehmenden Mitarbeiter erhalten eine Vergütung der Arbeitszeitstunden als Bonifikation.

Mitarbeiter geben Bestnote

Das Feedback für die Tour de REWE 2016 fiel durchweg positiv aus: 99 Prozent der Teilnehmer empfehlen ihren Kollegen die Gesundheitsförderungsaktion weiter. Ferner gab eine Mitarbeiterin, die bereits seit zwanzig Jahren an der Kasse arbeitet, zu: „Ich wusste gar nicht, dass die Fußstütze unter der Kasse in der Höhe verstellbar ist. Vor allem bei meiner geringen Körpergröße ist diese Funktion hilfreich. Mit der richtigen Einstellung ist es ein völlig neues und angenehmes Gefühl, an der Kasse zu sitzen.“ Nach Aussage des Personal Trainers trifft dieses Statement auf 95 Prozent der Beschäftigten zu: „Die Mehrheit der Mitarbeiter weiß nicht, welche ergonomischen Einstellungen und welches Verhalten beim Heben und Tragen richtig sind, obwohl tagtäglich hunderte von Kilos händisch bewegt werden.“

Die Wertschätzung des Projekts wird zum einen durch dessen lebhafte Frequentierung und zum anderen durch die immer wieder positive Kritik deutlich. Der Inhaber eines REWE-Markts im Raum Ostwestfalen-Lippe betonte: „Wo sonst findet man eine derartige Fülle an Informationen und Untersuchungen an einem Ort und kann diese innerhalb kürzester Zeit durchlaufen?!“

Präventionspreis 2016

Aber nicht nur die Angestellten vergaben die Note 1: Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) verlieh der REWE Nord einen der fünf Hauptpreise des Präventionspreises 2016 für das Projekt „Tour de REWE“. Ein Teil des Preises beinhaltet die Durchführung eines professionellen Video-Drehs über die „Tour de REWE“, der vonseiten der BGHW im September 2016 organisiert und bezahlt sowie bei YouTube veröffentlicht wurde, um die vorbildliche Präventionsarbeit weitreichend zu präsentieren. (https://www.youtube.com/watch?v=kXPWTV7iJq4)